Schweirippe

Schweinerippenstück

Nach langer Zeit habe ich heute das nachfolgende Rezept wieder gemacht.

Diese Rezept habe ich aus dem 1984 erschienenen Kochbuch „Französisch kochen in Deutschland“ aus „Meine Familie und ich Kochbuch“ (aus dem Hause Burda).

nach Art der Provence

Caré de porce á la provencaie
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Französisch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 gr. Teller
 
Schweinerippenstück nach Art der Provence lecker zubereitet.
Zutaten
  • 1 kg Schweinerippenstück, (Kotelettstück im Ganzen)
  • 20 Salbeiblätter, (oder auch etwas mehr)
  • 6 EL Olivenoel
  • 1 Lorbeerblatt
  • ½ TL Thymian
  • 12 Knoblauchzehen
  • 200 g schwarze Oliven, (aus dem Glas)
  • 4 Tomaten
  • 1 x Salz
  • 1 x Pfeffer
Anleitung
  1. Das Schweinerippenstück am Vorabend mit den Salbeiblättern spicken. Dazu die Blätter mit dem Messer oder Spicknadel in der Nähe der Knochen und flach unter der umgebenen Fettschicht in das Fleisch geben.
  2. Lorbeerblatt zerbröseln und mit Thymian, Pfeffer und Salz im Mörser zu einem Pulver zermahlen. Mit diesem Pulver das Fleisch einreiben. 3 Knoblauchzehen schälen, zerdrücken oder ganz klein mit dem Messer schneiden (wie Zwiebeln) und mit 2 EL Olivenöl vermischen. Mit dieser Paste das Fleisch bestreichen und gut zugedeckt über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.
  3. Das Fleisch in einer mit Olivenöl ausgegossenen und mit 8 ungeschälten Koblauchzehen sowie den Oliven belegten Bratreine einrichten. (ich nehme einen Gußeisernen Bräter)
  4. In den auf 220 Grad vorgeheizten Ofen schieben. 1,5 Stunden braten, dabei immer wieder mit Öl und Bratensaft begießen. 20 Minuten vor Bratende die mit Knoblauch bespickten Tomaten neben das Fleich setzen.
  5. Aus dem Bräter das Fleisch herausnehmen und vom Knochen mit einem Ausbeinmesser auslösen. Das Fleisch danach in Scheiben schneiden und servieren.
  6. Beilage: Nudeln
  7. Getränk: Einfacher kühler Rotwein

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte dieses Rezept: