Beiträge

Königsberger Klopse

eines meiner Lieblingsgerichte. Das Rezept wurde entnommen aus dem Heft der Firma Neff “Rezepte und Tips für ihren Dampfbackofen”

Koenigsberger Klopse

Königsberger Klopse

Königsberger Klopse
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Deutsch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 gr. Teller
 
Eines meiner Lieblingsrezepte aus dem Dampfgarer
Zutaten
  • 1 Brötchen, vom Vortag
  • 1 EL Butter
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 500 g Hackfleisch, gemischtes
  • 3 Sardellen, fein gehackt
  • 2 TL Senf, mittelscharf
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver, Edelsüß
  • 400 ml Fleischbrühe, oder Gemüsebrühe
  • Zutaten für die Soße:
  • 20 g Butter
  • 30 g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 150 ml Sahne
  • 2 EL Kapern
  • Zitronensaft, zum Abschmecken
Anleitung
  1. Das Brötchen in grobe Würfel schneiden und in kaltem Wasser einweichen. Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten und abkühlen lassen.
  2. Brötchen ausdrücken und mit Hackfleisch, Zwiebelwürfeln, Sardellen, Senf, Ei, Salz, Pfeffer und Paprika kneten, zu einem Fleischteig verarbeiten. Mit angefeuchteten Händen acht Klopse aus dem Teig formen. In den ungelochten Garbehälter legen. Brühe angießen und den Dampfgarer auf 95 Grad C stellen und 20 - 22 Minuten auf Ebene 2 dämpfen.
  3. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und für das dämpfen vorbereiten.
  4. Die fertig gedämpften Klopse herausnehmen, in eine Schüssel legen und warm halten.
  5. Nun die Kartoffeln in die gelochten Garschale legen und die Schale in den Dampfgarer auf Ebene 3 schieben. Auf Ebene 2 kommt die ungelochte Schale. Bei Dampfgarstufe 100 Grad C die Kartoffeln 30 Minuten dämpfen.
  6. Nun können wir die Soße machen. Dafür schmelzen Sie die Butter in einem Topf, das Mehl zugeben und unter Rühren anschmwitzen. Die heiße Brühe nach und nach angießen. Unter Rühren aufkochen und bei kleiner Hitze etwas 5 Minuten köcheln lassen. Die Soße von der Kochstelle nehmen, Eigelb und Sahne mit dem Schneebesen verquirlen und die Soße rühren. Die Soße nun wieder vorsichtig erwärmen, Kapern zugeben und mir Zitronensaft und Salz abschmecken. Die Soße über die Klopse gießen und servieren. In der Zwischenzeit sind die Kartoffeln nun auch fertig.

 

Rindfleisch aus Avignon

Ein leckerer Bratenim Gusseisernen Topf/Bräter zubereitet. Als Fleisch nehme ich ein “Falsches Filet” vom Rind.

Kochrezepte

Geschmortes Rindfleisch aus Avignon
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Französisch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 Portionen
 
Ein leckeres Gericht im gusseisernen Bräter zubereitet.
Zutaten
  • 1 kg Rindfleisch, falsches Filet
  • 6 Stück Schalotten
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Kräuter
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Rotwein
  • 2 Esslöffel Olivenoel
  • Salz
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 200 g Möhren, junge Möhren
  • 16 Stück Schwarze Oliven
Anleitung
  1. Rindfleisch entsehnen, mit einem Tuch abreiben und in knapp halbe handtellergroße, etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden. Können auch etwas kleiner und dünner sein.
  2. Schichtweise mit den geschälten, in dünner Scheiben geschnittene Schalotten (Zwiebelringe) und Knoblauchzehen (klein gehackt) in einen ofenfesten Schmortopf füllen. (wir nehmen den im o.g. Bild dargestellten Gusseisernen Schmortopf).
  3. Mit Kräutern der Provence bestreuen und den Rosmarinzweig darauf legen. Soviel Rotwein angießen, daß das Fleisch bedeckt ist. Mit Olivenöl beträufeln und zugedeckt an einem kühlen Ort 24 bis 48 Stunden beizen.
  4. Dann zuerst offen in dem auf 220 Grad (Gas:Stufe4) vorgeheizten Backofen 30 Minuten schmoren. Die Hitze danach auf 160 Grad (Gas:Stufe2) reduzieren. Danach das Tomatenmark einrühren, das Fleisch salzen und zugedeckt noch 2 Stunden ganz sanft schmoren. Nach 1 Stunde die geschälten, in dünne Scheiben geschnittenen Möhren und die abgetropften Oliven zufügen.
  5. Dazu reichen wir immer Spaghetti
  6. Das Rezept haben wir einmal vor ca 15 Jahren in einer Zeitschrift gefunden.

vv

Florentiner Schweinebraten

 

Florentiner Schweinbraten
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Mediterran
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 Portionen
 
Ein leichter Schweinerollbraten . Pro Person ca. 5020 Joule / 1200 Kalorien
Zutaten
  • 1,2 kg Schweinerollbraten, fertig gerollt und geschnürt
  • 3-4 Stück Knoblauchzehen
  • 4 Zweige Rosmarin, frisch
  • 3 Esslöffel Olivenoel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oel, zum einfetten
  • 250 ml Instantbrühe
  • 750 g Kartoffeln, festkochend
  • 3 Esslöffel Butter, oder Margarine
Anleitung
  1. Schweinebraten waschen und trocken tupfen. Knoblauchzehen schälen, durchpressen oder zerdrücken. Vom frischen Rosmarin 1 Esslöffel Nadeln abnehmen, waschen und feinhacken.
  2. Mit dem Knoblauch und 2 Esslöffel Olivenöl verrühren. art_florentiner
  3. In das Fleisch mit einem spitzen Messer in gleichmäßigen Abständen kleine Löcher stechen und diese mit der Rosmarin-Knoblauch-Ölpaste füllen. Danach das Fleisch rundherum mit Salz und Pfeffer einreiben. Die restlichen Rosmarinzweige waschen, entsprechend zuschneiden und durch das Netz fädeln.
  4. In einen gut geölten Bräter legen. Auf die untersten Schiene des vorgeheizten Bachofens stellen. Fleisch bei mittlerer Hitze ca. 1,5 Stunden braten. Nach 30 Minuten das Fleisch wenden und mit restlichem Oel einpinseln. Dann nach und nach mit heißer Brühe beträufeln und mit Bratensaft beschöpfen.
  5. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen, waschen, trocknen und halbieren oder vierteln.
  6. Minuten vor Garzeitende Butter oder Margarine im Bräter zerlassen und anschließend die Kartoffeln neben das Fleisch legen, salzen und mitgaren.
  7. Fertigen Braten herausnehmen, in Scheiben schneiden und zusammen mit den Kartoffeln auf einer vorgewärmten Platte anrichten.
  8. Dazu gemischten Salat mit frischen Kräutern und ein Glas Wein oder kühles helles Bier reichen.
  9. Guten Appetit.
  10. (Auszug aus der Zeitschrift "Das Neue Blatt" vor ca 5 Jahren)

 

Jans Küchenleben

Ich habe einen interessanten Weblog ausfindig gemacht: “Jan kocht WM-Rezepte zur Fussballweltmeisterschaft 2006”

Weiterlesen