Cato

Unser Hund hat Arthrose

Ein Jahr nach der überstandenen grossen Operation an den Halswirbeln, nun die Diagnose: “Arthrose im Hüftgelenk”

Wieder fing Kato an zu lahmen. Der erste Gedanke war natürlich, dass wieder Ablagerungen zwischen den Bandscheiben sich gebildet haben. Denn auszuschliessen war/ist es ja nicht. Wir wieder zum Arzt und den Hüftbereich röntgen lassen. Es zeigte sich, dass im Bereich des Hüftgelenkes leichte Ablagerungen sind, die Schmerzen verursachen und als Folge verkranfte sich der Hund immer mehr. Wir mussten ihm stärkere Medikamente über einen Zeitraum von 14 Tagen geben.

Kato ist jetzt im Mai neun Jahre alt und da kann eine Athrose schon vorkommen. Nachdem wir durch die starken Medikamente den Schmerz auf fast Null setzen konnten, geben wir Kato nun als Folgebehandlung ein Homöopatisches Arzneimittel “Rhus toxicodendron LM VI”. Es handelt sich hierbai um kleine Streukügelchen. Drei Stück kommen morgens ins Fressen. Bisher zeigte Kato keine grossen Schmerzen mehr. Der Bewegungsablauf wird dadurch wesentlich verbessert. Er ist allerdings etwas verhaltener in seinen gesamten Bewegungen. Die schnellste Bewegung ist jetzt ein leichtes Traben.

Als Alternative zu dem o.g. Medikament soll auch Canosan sehr gut helfen.

3 Kommentare
  1. hansdieter
    hansdieter sagte:

    Eine alternative Heilmethode unseres Tierarztes:

    Arthrosen? Eine alternative Behandlungsmöglichkeit bei Hund, Pferd und Mensch.
    “Hat ihr Hund Schwierigkeiten beim Aufstehen? Wackelt er beim Gehen auffällig mit dem Hinterteil? Zeigt er gar erhebliche Lahmheit? Hat er also Schmerzen?
    Hier hilft in den meisten Fällen eine neue Möglichkeit der Schmerztherapie bei Tieren, die Goldimplantation bzw Dauerakupunktur mit Gold (http://www.goldakupunktur.de).

    Viele unserer Hunde leiden aus unterschiedlichsten Gründen an schmerzhaften Veränderungen ihrer grossen Gelenke (z.B. HD, OCD, Arthrosen u. Spondylosen). Hier sind besonders die Hüft- und die Ellenbogengelenke sowie die Lendenwirbelsäule betroffen. Durch intensive Medikamentengaben oder schwerwiegenden Operationen sind diese Leiden zu lindern. Eine Heilung gibt es nie! Ein künstliches Gelenk ist häufig der Letzte Weg zur Schmerzfreiheit.

    Ein anderer Weg ist die Dauerakupuntur mit Gold. In diesem Fall werden kleine Goldstücke (24 Karat, 1-3 mm lang und 1 mm stark) über eine Hohlnadel an gelenknahe Akupunkturpunkte und entfernte Triggerpunkte, an veränderte Knochenabschnitte und in die umgebende Muskulatur plziert. Daher ist hier eine “grosse OP” mit erheblicher Gewebezerstörung nicht notwendig. Dies geschieht nach eingehender Analyse des Gangbildes, verschiedenen Röntgenaufnahmen und einer intensiven Untersuchung. Danach erfolgt die Implatantation in Narkose und dauert ca 2 Stunden. Die Goldstücke verbleiben dort ein leben lang, sie wandern nicht und nutzen sich auch nicht ab. Die Implantate sind nie ein Hindernis für eventuelle spätere Behandlungen oder Operationen.

    Die röntgenologisch nachweisbaren Gelenkveränderungen können durch keine Behandlung abgebaut werden. Hier wirkt die Goldimplantation entzündungshemmend und schmerzstillend. Darüber hinaus wird durch die Einwirkung auf den Akupunkturpunkt (Dauerakupunktur) der Stoffwechsel des Gelenks und seiner Umgebung angeregt, so dass sich das Genlenk erholen kann. Entzündungsprodukte und/oder Schmerzstoffe werden abgebaut bzw abtransportiert.

    Bei erfolgreicher Implantation stellt sich sehr bald Schmerzfreiheit oder-armut ein, die eine bessere Beweglichkeit ermöglicht. Daher kann man auf den Einsatz von Medikamenten verzichten oder sie auf ein Minimum herabsetzen. Dies ist wegen der auftretenden Nebenwirkungen bei Dauerbehandlungen und den derzeitigen Medikamentenpreisen ein ganz wesentlicher Punkt bei den Vorüberlegungen. Somit erhöht sich die Lebensqualität und die Lebensfreude des Tieres.”

    Dies ist ein Abdruck des Informationsblattes unseres Tierarztes Dr. Frederik Godehardt. E-Mail: dr.godehardt@t-online.de

  2. Michael Wurzberg
    Michael Wurzberg sagte:

    Unter den natürlichen Mittel ist das Beste das ArthroGreen von cdVet. Es beinhaltet die neuseeländische grünlippige Zuchtmuschel (hilft gegen Arthrose, wird auch bei Menschen eingesetzt) sowie Teufelskralle als Muskel-Entspanner und natürliches Schmerzmittel.

    Wichtig sind hohe Konzentration und gute Qualität der Inhaltsstoffe,sonst bringt es nichts. Das Arthrogreen gibt es in wenigen guten Tierhandlungen und bei dogs4friends.de als Mittel gegen Arthrose http://www.dogs4friends.de/product_info.php?info=p113_ArthroGreen-gegen-Arthrose-beim-Hund-HD.html und auch als Mittel gegen HD Hüftgelenkdysplasie sowie weitere Gelenkkrankheiten, die Hunde haben.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Arthrose beim Hund…

    Arthrose im Hüftgelenk oder in anderen Gelenken beim Hund ist nicht selten.
    Arthrosen? Eine alternative Behandlungsmöglichkeit bei Hund, Pferd und Mensch.
    “Hat ihr Hund Schwierigkeiten beim Aufstehen? Wackelt er beim Gehen auffällig mi…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.