Dillkartoffeln mit Lachs

Leichte Vollwertküche – Dill-Kartoffeln mit Lachs

Dillkartoffeln mit Lachs

Dillkartoffeln mit Lachs
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Deutsch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 Personen
 
Dillkartoffeln mit Lachs ist eine leichte Vollwertküche
Zutaten
  • 1 kg Kartoffeln festkochend
  • 30 g Butter oder Margarine
  • 30 g Weizenmehl (Typ 1050)
  • ¼ ltr Milch
  • ¼ ltr Wasser
  • 100 g Schlagsahne
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 2-3 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • ½ Bund Dill
  • 200 g Räucherlachs
Anleitung
  1. Kartoffeln waschen und ca 20 Minuten kochen. Wer einen Kombidampfgarer hat: 30 Minuten bei 120 Grad
  2. Fett im Topf erhitzen. Mehl darin unter rühren anschwitzen. ¼ ltr Wasser, Milch und die Sahne einrühren. Aufkochen und die Brühe nun hinzugeben. Soße nun ca 10 köcheln lassen. Mit Senf, Salz und Pfeffer pikant abschmecken.
  3. Die Pelle der Kartoffeln abziehen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Nun die Kartoffeln in die heiße Soße geben. Dill waschen und bis auf etwas zum garnieren fein schneiden.
  4. Räucherlachs würfeln oder in Streifen schneiden. Dill-Kartoffeln anrichten und mit Räucherlachs und Dill bestreuen.
Notizen
2100 kj
Ernährungsinformation
Serviergröße: 4 Kalorien: 500

 

Fischragout asiatisch

Mal etwas Anderes Gericht aus dem Wok. Heute einmal Fischragout mit Seelachsfilet.

Fischragout asiatisch
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Asiatisch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
 
Zutaten
  • 3 Scheiben Fischfilet (Seelachs oder Pangasius)
  • 1 Zitrone
  • Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • 2 rote Paprikaschoten (oder 1 grössere)
  • 1 Zucchini
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 150 bis 200 g frische Bambussprossen (oder aus dem Glas)
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 TL rote Currypaste
  • 2 EL Sojasauce
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 200 - 250 ml Kokosmilch
  • 1 EL tiefgefrorene Kräuter (kann, muss nicht)
  • Salz - Cayennepfeffer
Anleitung
  1. Den Fisch abspülen, trocken tupfen und in mittelgroße Stücke schneiden
  2. Die Zitrone entsaften. Den Fisch mit dem Saft beträufeln und mit dem Pfeffer und Kreuzkümmel würzen
  3. Paprikaschoten entkernen und grob würfeln. Frühlingszwiebeln mit dem Lauch in Röllchen schneiden. Babussprossen (wenn aus dem Glas) abtropfen lassen. Zucchine vierteln und in Stücke schneiden (Grob)
  4. Öl erhitzen. Paprika, Zucchine und Lauchzwiebeln (Frühlingszwiebeln) etwa 2-3 Minuten im Wok anbraten. Dann den restlichen Zitronensaft, Currypaste, Sojasauce, Gemüsebrühe und Fisch dazu geben.
  5. Alles 5 Minuten bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel dünsten. Kokosmilch und Bambussprossen dazugeben. Verrühren und 2 Minuten dünsten. Vor dem Servieren mit den Gewürzen abschmecken.
  6. Zubereitung ca 20 Minuten
  7. Dazu passt Reis bzw Basmatireis

Fischragout asiatisch

Fischragout asiatisch

Fischragout asiatisch
Fischragout asiatisch
Fischragout asiatisch
Fischragout asiatisch
Fischragout asiatisch
Fischragout asiatisch
Fischragout asiatisch
Fischragout asiatisch
Fischragout asiatisch
Fischragout asiatisch

Nach Art Chop-Suy

Nach einer Art von „ChopSuy“

ChopSuy

Nach Art Chop-Suy
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Asiatisch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 Personen
 
Zutaten
  • 100 g Zuckererbsen
  • 2 Möhren
  • 250 g Broccoli
  • 100 g Sojabohnensprossen
  • 1 kleine Zucchini
  • ½ Stange Staudensellerie (kann, muss nicht)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 260 g Schweinefilet
  • 3 EL Öl (Rapsöl)
  • 1 EL rote Currypaste (ist scharf)
  • 150 ml Geflügelbrühe
  • 1 EL Fischsauce
  • 3 EL dunkle Sojasauce
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 TL Zucker
  • Salz . Pfeffer
Anleitung
  1. Die Zuckererbsen/Zuckerschoten waschen. Den Broccoli in kleine Röschen teilen, den dicken Stiel schälen und in kleine Stücke schneiden. Zuckererbsen und Broccoli in kochendem Salzwasser ca 3 Minuten blanchieren. Abgießen, eiskalt abschrecken und gut in einem Sieb abtropfen lassen.
  2. Die Möhren schälen und in feine Stifte schneiden. Die Sprossen kalt abbrausen und gut abtropfen lassen.
  3. Den Sellerie putzen, waschen und ohne das Grün in ca 1 cm lange dünne Stifte schneiden. Die Frühlingszwiebelnputzen, waschen und die grünen Blätter in 2 cm lange Stücke, die hellen Enden in kleine Ringe schneiden.
  4. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.
  5. Das Fleisch trocken tupfen und in feine Streifen (ca ½ cm dick) schneiden.
  6. Den Wok erhitzen und 1EL Öl hineingeben. Zwiebeln und Knoblauch darin ca 1 Min. anbraten. Das Fleisch hinzufügen, salzen und pfeffern, und nun ca 3 Min pfannenrühren. Danach herausnehmen (auf einen Teller geben).
  7. In den Wok nun 2 EL Öl erhitzen. Die Möhren und die Sojabohnen hineingeben und 2 Min pfannenrühren. Danach das restliche Gemüse hinzugeben und ca 3 Min pfannenrühren. Die Gemüsebrühe angießen, die Sojasauce und die Fischsause sowie 1 EL (oder 1 TL) rote Currypaste hinzugeben und alles gut umrühren bis die Currypaste in der Sauce aufgegangen ist.
  8. Das bereits gebratene Fleisch wird nun hinzugefügt und umgerührt. Ausserdem die in 2 EL kaltem Wasser gerührte Stärke dazugeben. Aufkochen und 1 Min schmoren lassen, bis die Sauce bindet.
  9. Mit Reis servieren.
Ernährungsinformation
Kalorien: 255

Hähnchenbrust in Teriyaki

 Hähnchenbrust,

eingelegt in Teriyaki-Sauce sowie mit einem Schuss Austernsauce und geriebenem Ingwer.

Hähnchenbrust in Teriyaki
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Asiatisch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 3 Personen
 
Zutaten
  • ca 300 g Hähnchenbrust
  • Pfeffer
  • 1 Stck frischer Ingwer (ca. 3cm)
  • 4 EL Teriyaki-Sauce
  • 1 EL Austernsauce
  • 1 TL Zucker
  • 5 TL Chines. Mischpilze (evtl. von "Fuchs")
  • 2 kleine Zucchini
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • ½ Stange Porree
  • 2 - 3 Knoblauchzehen
  • ½ TL Chinagewürz
  • 4 EL Öl
  • 2 EL Sesamöl (zum anbraten der Hähnchenbrust)
  • 6 EL Weißwein (oder Gemüsebrühe)
Anleitung
  1. Die Hähnchenbrust trocken tupfen und in dünne Scheibchen schneiden. Die Scheiben mit Pfeffer würzen. Den Ingwer schälen und fein reiben. Teriyaki-Sauce,Austernsauce, Zucker und Ingwer sowie eine klein gehackte Knoblauchzehe in einer Schale verrühren. Das Fleisch darin wenden und 1 Stunde zugedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.
  2. Inzwischen die getrockneten Pilze in einer kleinen Schale mit heißem Wasser übergießen und ziehen lassen. Wenn diese weich sind, das Wasser abgießen, die größeren Stücke nochmals klein schneiden. Die Zucchini waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden.
  3. Die Frühlingswiebeln und den Porree (Lauch) putzen und waschen. Weisse Teile der Frühlingszwiebel in kleine Ringe schneiden, das Grün in 3 cm Blätter schneiden. Den halben Porree (Seite mit dem Grünteil) in Ringe schneiden.
  4. Den Wok erhitzen und 1 bis 2 EL Sesamöl erhitzen. Nicht zu stark. Das Fleisch samt Marinade darin 3 Minuten braten. Danach herausnehmen. Nun 4 EL Wok-Öl in den Wok geben und hoch erhitzen. Die restlichen klein gehackten Knoblauchzehen sowie die weissen Teile der Frühlingszwiebel und den Porree 1 Minute anbraten. Die abgetropften Pilze für 3 Minuten dazugeben. Nun noch die Zucchinis sowie das restliche Gemüse unterrühren und 2 Minuten mitbraten.
  5. Alles mit dem Weisswein ablöschen (evtl 1 - 2 EL Weisswein dazu geben) und das Fleisch danach untermischen. Noch einmal 1 Minute umrühren. Das Ganze mit Chinagewürz abschmecken.
  6. Dazu passt Reis.
  7. Pro Portion:
  8. ca 295 kcal/2,30 kj
  9. g EW
  10. g F
  11. g KH
Ernährungsinformation
Kalorien: 295

Hähnchenbrust in Teriyaki-Sauce

Hackfleischrolle

Hackbraten mal anders

Ein aus Rinderhackfleisch mit Käse und Kräutern gefüllter Hackbraten.

Hackfleischrolle
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Deutsch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 Personen
 
Ein Hackbraten mal anders. Wer keine Kräuter mag, kann sie weglassen oder auch ändern.
Zutaten
  • Zubereitungszeit. ca 35 Mins
  • Kochzeit: 1 Stunde
  • ca 3500 Joule, 840 Kalorien
  • 1 altgebackenes Brötchen
  • 1 Zwiebel
  • 650 g Rinderhackfleisch
  • 1 Ei
  • 1 Tl Senf
  • 1 Tl Salz
  • ¼ Tl Papkrika Edelsüß
  • ¼ Tl weißer Pfeffer
  • 125 g Gouda gerieben
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Alufolie
  • etwas Oel
  • 4 El Fleischsoße (gibt es fertig zu kaufen)
  • 4 El Schlagsahne (wer es mag)
Anleitung
  1. Brötchen einweichen. Zwiebel schälen und fein hacken. Hackfleisch, Ei, Zwiebel, Senf und Gewürze in eine Schüssel geben. Brötchen ausdrücken und hinzufügen. Nun alles miteinander verkneten.
  2. Kräuter unter fließendem Wasser kurz abspülen, etwas trockenschütteln und fein Hacken. (Wer hat, nimmt ein Wiegemesser)
  3. Ein Stück Alufolie mit Öl bestreichen. Die Hackfleischmasse mit einem Pfannenmesserdarauf zu einem 20 x 30 cm große Rechteck verstreichen. Nun erst den Käse, dann die Kräuter auf dem Fleisch verteilen.
  4. Den Hackbraten durch Anheben der Alufolie von der Längsseite her aufrollen. Den aufgerollten Braten mit der Alufolie auf eine Fettpfanne legen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd Ober/Unterhitze: 200 Grad, E-Herd Heißluft: 170 Grad, Gasherd: Stufe 3) ca 1 Stunde garen.
  5. Den Bratenfond durch ein Sieb in einen Topf gießen. Mit Wasser auf ¼ Ltr Flüssigkeit auffüllen. Fleischsoße einrühren und nun alles einmal aufkochen lassen. Jetzt kann man, wer will, mit süßer Sahne abschmecken.
  6. Fleisch in Scheiben schneiden und auf einer Platte anrichten. Die Soße extra dazu reichen. Dazu passen Salzkartoffel oder PommesFrites. Als Gemüse passen passen Möhren und Frühlingszwiebeln besonders gut.
Ernährungsinformation
Kalorien: 840

 

Hackfleischrolle

Hackfleischrolle

Fischauflauf sonniger Süden

Fischauflauf

Nach vielen vergangenen Jahren fiel mir dieses Rezept „Fischauflauf sonniger Süden“ in meiner Sammlung wieder auf.

Fischauflauf

Fischauflauf „Soniiger Süden“

Fischauflauf sonniger Sueden
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Italian
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 Personen
 
Dieser leckere Fischauflauf verwaiste viele Jahre im Ordner meiner Rezeptesammlung.
Zutaten
  • 750 g Fischfilet
  • Zitronensaft
  • 250 g frische Champgnons
  • 50 g Butter zum Braten
  • 2-3 große Zwiebeln
  • 375 g Zucchinis
  • Kräuter der Provence
  • Salz, Pfeffer
  • Mehl zum Wenden
  • 250 g kleine Tomaten
  • 150 g geriebenen Gouda
Anleitung
  1. Fischfilet in breite Stücke schneiden (tiefgefrorenen sind bereits geschnitten) und mit Zitronensaft einreiben.
  2. Die geputzten Champignon evtl. halbieren. In einer Kasserolle die Butter legen. Die Champignon hinzugeben und salzen. Diese dann bei leichter Hitze köcheln bis die Pilze geschrumpft sind und genügend Saft vorhanden ist.
  3. Die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln in einer Pfanne mit Butter geben. DieZucchinis hinzugeben und ca 7 Minuten durchschmoren. Nun können auch die Champignon mit der Sauce dazu gegeben werden und alles zusammen nochmals ca 3 Minuten köcheln lassen. Mit den provenzialischen Kräutern sowie Salz und Pffer würzen.
  4. Nun alles in eine flache Auflaufform geben.
  5. Den Fisch mit Salz und Pfeffer würzen, leicht in Mehl wenden und von jeder Seite etwa 5 Minuten in der gleichen Pfanne braten.
  6. Fisch und die halbierten Tomaten ebenfalls in die Auflaufform geben. Der geriebene Käse wird nun darüber gestreut.
  7. Im vorgeheizten Ofen nun überbacken.
  8. Dazu wird Reis serviert
  9. Elektroherd: 225 Grad C bei Ober/Unterhitze. 190 Grad C bei Heissluft
  10. Gasstufe: 4

Nudelauflauf á la HaRi

Nudelauflauf á la HaRi
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Deutsch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 personen
 
Ein leckerer geschmackvoller Nudelauflauf
Zutaten
  • 1 bis 2 Päckchen (á 125 g) Schinkenwürfel
  • 200 g Gekochten Schinken (kann das günstige Paket sein)
  • ½ rote Paprikaschote (habe ich heute einmal dazu genommen, muss aber nicht sein)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 250 g Fussili Spiralnudeln (oder auch schwäbische Bandnudeln)
  • 150 g Crème fraiche
  • 1 Ei
  • ⅛ ltr Milch
  • etwas Kräuter der Provence
  • 100 - 150 g geriebenen Gouda (Käse)
Anleitung
  1. Den Kochschinken in kleine Würfel schneiden (siehe auch Bild). Ebenso die Tomaten, und falls vorhanden, die Paparikaschote.
  2. Zwiebel würfeln
  3. Die Nudeln ca 8 bis 10 Minuten kochen (je nach Anweisung der Packung)
  4. Während die Nudeln kochen, die Zwiebel und die Schinkenwürfeln in einer Pfanne rösten. (Bis die Zwiebel glasig ist und die Schinkenwürfel gut geröstet sind)
  5. Die Nudeln nun in einem Sieb abgießen und etwas Öl darüber gießen. Die Nudeln im Sieb etwas umrühren, damit sie nicht kleben.
  6. Nun alles in eine Auflaufform geben (siehe Bilder) und durcheinander rühren. Ich belege alles Schicht für Schicht. Als Auflaufform nehme ich eine "Jenaer-Glas-Form).
  7. Mit dem geriebenen Käse alles bestreuen. Darüber noch die Kräuter der Provence (1 Esslöffel)
  8. Die Milch in eine Mixschüssel geben. Das rohe Ei und CrèmeFraiche kommt noch hinzu und wird mit dem Mixer kräftig gerührt. Nun zum Schluss den Mix über den Auflauf gießen.
  9. Deckel auf die Auflaufform und in den auf 190 Grad vorgeheizten Backofen geben. Nach 45 Minuten ist der Auflauf fertig und kann serviert werden.

Nudelauflauf

Bologneser Ragout

Bologneser Ragout
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Italian
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 Pers
 
Bologneser Ragout "Ragu alla bolognese" mal selbst gemacht und nicht fertig aus dem Glas. Habe das Rezept aus einem Buch von 1984 "Meine Familie und Ich - Italienisch Kochen" wieder entdeckt.
Zutaten
  • 300 g gemischtes Hackfleisch
  • 50 g Speck
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 Stange Staudensellerie (ersatzweise 1 Stück Knolle)
  • 50 g roher Schinken
  • 20-25 g getrocknete Steinpilze
  • 50 g Butter
  • ½ Dose Tomaten (pelatil)
  • ⅛ ltr Fleischbrühe
  • 1 Glas Rotwein
  • 1 Glas Milch
  • Origano, Pfeffer, Salz
  • etwas Tomatenmark oder Sahne
  • gehackte Petersilie (nach Belieben)
Anleitung
  1. Den Speck würfeln, ebenso Zwiebel und Möhre. Selleriestange in Scheiben hobeln.
  2. DenSchinkenentweder in schmale Streifen und diese in kurze Abschnitte schneiden, oder durch den Fleischwolf drehen bzw in der Moulinette zerkleinern. Nötig ist dies nicht, denn während des langen kochens werden sie ohnehin weich.
  3. Die Butter in einem Topf zerlassen. Den Speck einfügen und kurz anbraten. Danach auch die gewürfelten Gemüse dazu geben und glasig werden lassen.
  4. Hackfleisch und Schinken ebenfalls separat in einer Pfanne anbraten und dabei in kleine Krümel zerteilen. Danach in den Topf zu dem Gemüse geben.
  5. Steinpilze, zerdrückte Tomaten mit Saft, Fleischbrühe, Rotwein und Milch hinzufügen und den Topf bedecken.
  6. Nun alles leise köcheln lassen - wenigstens eine Stunde, besser aber noch 3 bis 4 Stunden! Würzen nicht vergessen.
  7. Die Sauce nun mit Tomatenmark andicken oder etwas Sahne zufügen und ohne Deckel dicklich einkochen. Mit oder ohne Pertersilie zu der vorgesehenen Speise verwenden.
  8. TIP: Man kann diese Soße auch in größere Mengen zubereiten und einzelne Portionen einfrieren - aber nicht länger als drei Monate aufbewahren, sonst verdirbt der Geschmack wegen des Fettgehaltes.
Notizen
Diese Ragout, sehr häufig auch als "salsa" bezeichnet (und verwendet), kann als eine der Grundlagen der italienischen Küche bezeichnet werden und hat sich in allen Regionen durchgesetzt. Will man gut kochen, wird die Soße selbst zubereitet - was zwar lange dauert, aber doch nicht sehr viel Arbeit macht.

Bologneser RagoutBologneser Ragout

Rinderrouladen

Rinderroulade
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Deutsch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
 
Nach langer Zeit hatten wir mal wieder so richtigen Appetit auf eine Rinderroulade. Im Angebot bei EDEKA gab es diesmal Rouladen vom Ochsen.
Zutaten
  • 4 Scheiben Rinder/Ochsenfleisch von der Unterschale
  • Salz, Pfeffer, Senf
  • 2 Zwiebeln
  • 8 Scheiben durchwachsenen Speck
  • etwas Mehl
  • 50 g Butter
  • Fleischbrühe
Anleitung
  1. Fleischscheiben dünn mit Senf bestreichen. Danach Salzen und pfeffern. Mit dünnen Zwiebelringen belegen. Dann die Speckstreifen drauf legen.
  2. Von der Schmalseite nun zusammen rollen und mit Rouladenklammern, bzw Rouladennadeln, festhalten. Wer mag: nun mit Mehl bestäuben. Anschließend im heissen Fett von allen Seiten bräunen.
  3. Anschliessend mit ca einem halben Liter Brühe angiessen und im zugedeckten Topf schmoren. Ich lasse diese ca 3 Std leicht köcheln.
  4. Rouladenherausnehmen und warm stellen. Die Soße mit kalt angerührtem Mehl oder Speisestärke binden und abschmecken. Die Soße habe ich dieses Mal mit Creme Fraiche legiert. Man kann auch saure Sahene nehmen.
  5. Dazu wurden Kartoffeln und Rotkohl gereicht.
 

 

Ragout di Porco al Puzzo

Ragout di Porco al Puzzo mit Spaghetti

Nach langer Zeit mal wieder ein leckeres Rezept, das ich immer wieder einmal gern esse.

Ragout di Porco al Puzzo
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Italienisch
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Serviert: 4 Personen
 
ein leckeres Ragout vom Schwein
Zutaten
  • 600 g Schnitzelfleisch, von der Oberschale, oder Schweineschulter
  • 250 g Gehacktes, halb und halb
  • 4 El Olivenoel
  • 3 Stck Zwiebel, ca 150 g oder leicht mehr
  • ½ Knolle Sellerie, ca 150 g
  • 3 Stck Knoblauchzehen, können auch 4 oder 5 sein
  • 3 El Tomatenmark
  • 3 Stck Tomaten, Haut abziehen (vorher kurz in heißem Wasser legen)
  • 6 Stck Rosmarinnadeln, klein hacken
  • Salz, etwas
  • Pfeffer, etwas aus der Mühle
  • Zitrone, abgeriebene Schale oder Zitonenwasser
  • 4 Salbeiblätter, frisch
  • ½ ltr Chianti , trockener Rotwein
Anleitung
  1. Das Fleisch in mudgerechte Stücke scneiden.
  2. Die geschälten Zwiebeln klein hacken, den Sellerie in kleine Würfel schneiden. Den geschälten Knoblauch durch die Presse und ganz klein hacken.
  3. Das Öl in einen Topf geben und erhitzen. Dann die Zwiebeln hinzufügen und anschwitzen. Den Knoblauch nun ebefalls hinzufügen.
  4. Nun kommt das Fleisch hinein. Ebenfalls das vorher in einer Bratpfanne zerbrösselte sowie gebratene Hackfleisch. Nun den Sellerie, das Tomatenmark sowie die kleingeschnittenen Tomaten einrühren. Jetzt die Gewürze, wie: Rosmarinnadel, Salz, Pfeffer, Zitronenschale,und Salbei einrühren. Alles gut durchschmoren und mit dem Wein aufgiessen. 1 Stunde zugedeckt weiterschmoren. Zwischendurch abschmecken und, falls nötig, nachwürzen.
  5. Dazu passen Spaghetti, Maccheroini, Penne oder etc.
  6. Ich benutze Spaghetti
  7. pro Portion: 699 Kalorien
  8. Joule: 2926